Dinner für Spinner

11. November - 31. Dezember 2016

Dinner für Spinner

Die bekannte französische Komödie "Le dîner de cons“ in der Dialektfassung von Hanspi Feuz: Schräg, rasant, mit geschliffenen Dialogen, pointensicher, bewährt französisch lustig.

Mit: Gilles Tschudi, Willi Schraner, Urs Bosshardt, Colette Nussbaum, Christiane Pohl, Peter Richner und Stefan Uehlinger.
Regie: Martin Schurr.

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmässig veranstalten sie sogenannte «Dinner für Spinner», zu denen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: «Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spass dabei ist, sie reden zu lassen», prahlt Brochant. Für das anstehende Treffen meint Brochant, das ganz grosse Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus 346422 Zündhölzern auslassen kann. Brochant ist voller Vorfreude – da ereilt ihn ein Hexenschuss. Als kurz darauf Pignon vor der Tür steht, um ihn zum Dinner abzuholen, ist Brochant ihm hilflos ausgeliefert. Tatsächlich bringt François Pignon durch einen Amoklauf der Tollpatschigkeit das Leben des Verlegers innerhalb weniger Stunden völlig durcheinander. Er vertreibt Brochants Ehefrau, bevölkert dessen Wohnung mit ungebetenen Gästen und informiert einen befreundeten Finanzprüfer über die unversteuerten Vermögenswerte des Verlegers – das alles mit den besten Absichten, seinem neuen Freund zu helfen. Am Ende dieser turbulenten Screwball-Komödie stellt sich die Frage, wer hier der eigentliche Spinner ist.

Infos

Dinner für Spinner

Theater Fauteuil, Basel

Spieldaten:
11.11. - 31.12.2016

Vorverkauf ab 5.9.2016
Tickets bei www.fauteuil.ch

Tournée 2017

Mondscheintarif

von Ildiko von Kürthy, Bühnenfassung von Friedrich Dudy nach einer Idee von Katja Wolff

Vor genau drei Tagen hatte Cora den besten Sex ihres Lebens. Und das auch noch mit dem Mann ihrer Träume: Dr. med. Daniel Hofmann, gutaussehend, erfolgreich, vermutlich ungebunden. Sie würde im siebten Himmel schweben, wäre da nicht ein entscheidender Haken: Daniel ruft nicht an. Und mit jeder Minute, die verstreicht, sieht die Zukunft einsamer und düsterer aus. Ausgestattet mit einer Familienpackung Schokolade, das Telefon immer fest im Blick, lässt Cora die Turbulenzen der vergangenen drei Wochen noch einmal Revue passieren: Die komplette Blamage bei der ersten Begegnung, die Peinlichkeiten der zweiten. Romantische Abendessen zu zweit, Strategieplanung und Lachkrämpfe mit ihrer besten Freundin Jo, schließlich die schicksalhafte Nacht bei ihm - und seitdem: Funkstille. Hat Daniel sie tatsächlich schon nach der ersten Nacht ad acta gelegt? Als Cora die letzte Hoffnung schon aufgegeben hat, nimmt ihre Geschichte doch noch die entscheidende Wendung.

Ein garantiert kurzweiliger, irrwitziger Theaterabend über die Neurosen der Frauen, Torschlusspanik und die ewige Suche nach dem "Mr. Right"....

Mit: Isabella Schmid (Cora Hübsch), Colette Nussbaum (Jo Dagelsi, Marcella, Ute Carmen Koslowsky) und Kenneth Huber (Daniel Hoffmann, Sascha)

Regie: Niklas Heinecke

Infos

Mondscheintarif

Daten: tba

Tournée 2016/2017

Polizeiruf 117

Ich freue mich, die Cover der beiden Frauenrollen De Fleury und Strittmatter zu übernehmen

In der Not rufen wir die Polizei. Doch manchmal ist die Polizei selber in Not. Dies trifft auf Hauptwachtmeister Alois Keller zu, der seit Jahrzehnten mit viel Herzblut den Ratshausposten in Zürich führt. Nun soll sein Posten geschlossen werden und den Sparmassnahmen der Stadt zum Opfer fallen. Um seinen geliebten Posten zu retten, lässt sich Polizist Keller zu einem Versicherungsbetrug überreden. Doch der Schadenfallexperte Hardmeier lässt sich nicht so leicht täuschen. Schafft es der Polizist doch noch, sich selber und den Rathausposten vor dem Untergang zu retten?

Eine Mundart-Komödie von Beat Schlatter und Stephan Pörtner.

Mit: Beat Schlatter, Andrea Zogg, Regula Imboden/Colette Nussbaum, Bettina Dieterle/Colette Nussbaum, Pascal Ulli
Buch: Beat Schlatter und Stephan Pörtner
Regie: Pascal Ulli

Infos

POLIZEIRUF 117

Daten und Tickets unter www.polizeiruf117.ch
Spieldaten:
4.6.2016, 20 Uhr, Meiringen
8.6.2016, 20 Uhr, Zeltainer in Unterwasser

Tickets
Der Vorname

Wiederaufnahme November 2014

Der Vorname

Eine bissig heitere Gesellschaftskomödie von Matthieu Delaport & Alexandre de la Patellière

Eine Produktion der Kammerspiele Seeb

Alles beginnt mit einem gemütlichen und friedlichen Dinner mit der Familie und Freunden. Beim Warten auf die schwangere Gattin verrät Vincent, ein extrovertierter Selbstdarsteller und werdender Vater den Namen des Babys, ein absoluter Tabu-Name, der zur absurden Diskussion über die Zulässigkeit von Vornamen, dann zum Eklat und zum Aufdecken persönlicher Lebenslügen führt.

Bei bestem Wein und orientalischen Spezialitäten wandelt sich das anfänglich sehr beschwingte Geplapper in ein Feuerwerk geschliffener Dialoge und wirft dabei manche Fragen auf, denen man gerne – zumal im familiären Kreis – aus dem Weg geht. Unangenehme Wahrheiten, verdrängte Erinnerungen und falsche Verdächtigungen kommen auf den Tisch.

Mit: Tim Niebuhr (Vincent), Colette Nussbaum (Anna), Philipp Malbec (Pierre), Claudia Klopfstein (Elisabeth), Christoph Heusser (Claude)

Regie: Urs Blaser

Infos

Der Vorname

Kammerspiele Seeb, Bachenbülach

Spieldaten:
5. - 16. November 2014

About

Das Schweizer Publikum kennt Colette Nussbaum u.a. vom Theater am Hechtplatz, Zürich, in den Produktionen „Polizeiruf 117“ an der Seite von Beat Schlatter oder "Mondscheintarif" nach der Romanvorlage von Ildiko von Kürthy, aus den Kammerspielen Seeb, u.a. in „Der Vorname" oder von der Uraufführung "Space Dream". In Deutschland war sie u.a. in der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin, am Winterhuder Fährhaus in Hamburg oder am Theater im Rathaus Essen engagiert und in diversen TV-Produktionen wie etwa die Tramperin oder Fast Fiktion zu sehen. Die Mutter einer Tochter studierte Schauspiel und später Soziologie, Publizistik und Europarecht in Zürich und arbeitet auch regelmässig als Sprecherin, Kommunikationsberaterin und Lektorin.

Spielalter
30-45 Jahre
Größe
163 cm
Haare
Lang, rotblond
Augen
blaugrau
Stimmlage
Mezzo
Sportarten
Ski, Tauchen, Tanz, Golf, Snowboard, Wasserski, Fitness
Instrumente
Klavier, Violine
Gesang
Chanson, Jazz, Liederabende mit Klavierbegleitung
Tanz
Jazz, Salsa, Modern, Ballett, Standard
Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Dialekte
Schweiz (AG, SG, BS, GR)
Führerschein
Motorrad (alle Kat.), Auto
Ausbildung
European Film Actor School Zürich
Burkhart Jahn, Zürich; Heidi Walier, Berlin; Karin Gante, Berlin
Camera Acting: Coaching Company Berlin
Lic. Phil. I Universität Zürich in Soziologie, Publizistik, Europarecht

CV

Theater

2016
Dinner für Spinner
Rolle: Marlene
Theater Fauteuil, Basel
Regie: Martin Schurr
Autoren: Dialektfassung Hansi Fetz nach der Vorlage von Francis Verber
2016/2017
Polizeiruf 117
Rolle: Cover Jacqueline de Fleury, Renate Strittmatter
Theater am Hechtplatz / Tournée
Regie: Pascal Ulli
Autoren: Beat Schlatter, Stephan Pörtner
2016
Mondscheintarif
Rolle: Jo Dagelsi, Marcella, Ute Carmen Koslowski
Käfigturm Bern und Thurgauerhofsaal Weinfelden
Regie: Niklas Heinecke
Autoren: Friedrich Dudy/Katja Wolff nach dem Roman von Ildiko von Kürthy
2013/2014
Der Vorname
Rolle: Anna
Kammerspiele Seeb
Regie: Urs Blaser
Autoren: Alexandre de La Patellière, Mathieu Delaporte
2012
Mondscheintarif
Rolle: Jo Dagelsi, Marcella, Ute Carmen Koslowski
Theater am Hechtplatz
Regie: Niklas Heinecke
Autoren: Friedrich Dudy/Katja Wolff nach dem Roman von Ildiko von Kürthy
2009/2010
Cinema for Life: Lesungen für Krebspatienten
Weihnachtslesung 2009 mit Beat Schlatter, Stephanie Glaser, Anatole Taubmann, Jörg Cinema for Life-Lesungen in Schweizer Spitälern, 2010
Schneider u.v.m.
Regie: Isabella Schmid
Autoren: Verschiedene
2009/2010
Mondscheintarif
Rolle: Jo Dagelsi, Marcella, Ute Carmen Koslowski
Kammerspiele Seeb
Regie: Niklas Heinecke
Autoren: Friedrich Dudy/Katjy Wolff nach dem Roman von Ildiko von Kürthy
2002/2003
Keine Leiche ohne Lily
Rolle: Claire Marshall
Produktion der Komödie am Kurfürstendamm
Tourneeunternehmen Landgraf, Tournée durch Deutschland, Österreich und Schweiz
Theater im Rathaus, Essen
Winterhuder Fährhaus, Hamburg
Regie: Christian Wölffer
Autor: Jack Popplewell
2000
Sweetie Cakes
Rolle: Bridget
Szenische Lesung
Theater Winterthur
Regie: Geretta Geretta
Autorin: Geretta Geretta

TV / Film

2007
Die Tramperin
Lenßen und Partner
Rolle: Maike Schnell (Hauptrolle)
Constantin Entertainment, München
2005
Fast Fiktion
Rolle: Dani (Hauptrolle)
Filmanthrop Filmproduktion
Regie: Ilker Catak, 
Johannes Duncker
2005
Die Todesschlinge
K11
Rolle: Sandra Lager
Constantin
Entertainment Produktion, München
2003
Bad End
Kurzfilm
Rolle: Polizistin
Last Scream Pictures Produktion
Regie: Axel Wittmann, Berlin
2001
Sie & Er
Kurzfilm
Rolle: Sie (Hauptrolle)
K. P. Knuth & P. Wahl Produktion
Regie: Philip Wahl, Berlin
2001
Streit um 3
Rolle: Hauptrolle
ZDF Produktion
Regie: Wolfram Hundhammer
1994
Die Theatergruppe
Kurzfilm
Rolle: Eva
EFAS Produktion
, Zürich
Regie: Magdalena Lazarkiewicz

Tanz

Pariser Leben
von J. Offenbach
Ballett an der Operettenbühne Möriken
Regie: David Geary
1991
der Vizeadmiral
von C. Millöcker
Ballett an der Operettenbühne Möriken
Regie: David Geary
1993

Musical

Space Dream
Rolle: Sira
Space Dream Halle, Baden
Regie: Harry Schärer
Autoren: Harry Schärer
1995-2000
Prix Walo 1995
Gold CD Space Dream, CH 1997
Platin CD Space Dream, CH 2003
Space Dream
Uraufführung
Rolle: Sira
Gewerbeausstellung Berikon
Regie: Harry Schärer
Autoren: Harry Schärer
1994

Kontakt

life is what happens to you while you're busy making other plans.
john lennon